Lurchis Abenteuer: Tierisch lustiger Brandschutz aus dem Schuhladen

1970 hatte die Schuhfirma Salamander sechs als Hörspiel vertonte Geschichten auf Single-Schallplatten heraus gebracht, damals zeitgemäß untermalt mit der Musik einer Hammondorgel. Letztere gelten heute unter Sammlern als Rarität. Umso glücklicher war der Museumsleiter über sein Schnäppchen, für das er beim Trödler nur € 1,- bezahlen musste. Auch im Zeitalter von inflationär beliebig verfügbaren Downloads, Apps und MP 4: Viel Feuerwehrgeschichte für wenig Geld!

Lurchi-Hörspielsingle, 1970

Lurchi-Hörspielsingle, 1970

"Lurchi sitzt beim Sonntagsbraten, sich zu stärken für neue Taten." - und genau in dieser für unzählige Freiwillige Feuerwehrleute bekannten Situation geht der Feueralarm ein. Aus dem Igel-Haus steigen mächtige Rauchwolken empor und sofort tritt die Feuerwehr in Aktion:

"Die Bäume alt und jung an Jahren,
werden einfach umgefahren.
Denn eilig hat's die Feuerwehr,
kein Hindernis ist ihr zu schwer.
Da droht ein tiefer Felsenspalt!
'Hinüber ohne Aufenthalt!'
Krach-Bums, das Auto sonst ein Stück,
zerbirst und lässt ein Teil zurück..."

Man ahnt am rasanten Erzähltempo, dass das Hinterteil dem davonbrausenden Vorderteil des Feuerwehrautos kaum hinterherkommt. Doch der Titelheld Lurchi funktioniert schnell den Feuerwehrschlauch zum Lasso um und fängt damit das liegengebliebene Fahrzeugheck wieder ein - selbstverständlich ohne durch zeitraubendes Anhalten wertvolle Zeit zu vergeuden. Doch auch das reicht noch nicht aus, und der Salamander gibt die Parole aus:

"Um Zeit und Feuer zu besiegen,
da hilft nur eins, wir müssen fliegen!
Zum Flügel werden umgebaut
die Leiter und die Sprungtuchhaut."

Lebhaft kann man sich vorstellen, wie die Kinder mit angehaltenem Atem einst diesem - im wahrsten Sinne des Wortes - unglaublichen Einsatz lauschten.

Natürlich warten noch weitere Probleme auf die Helden aus dem Wald. Der Saugschlauch spuckt kein Wasser aus, sondern Silbermünzen. Diese hat der diebische Wassermolch in seinem Versteck im Teichschlamm gehortet. Die tapsige Kröte Unkerich als Repräsentant der Polizei im Salamander-Reich stellt Dieb und Beute sicher.

Doch was tun ohne Wasser? Da hilft nur "ein Funkspruch an den Bienenstaat", der umgehend mit Löscheimern Wasser aus dem Bach in den leeren Teich füllt. Endlich heißt es "Wasser Marsch!", doch nun platzt der Schlauch und Freund Mäusepiep wird von der Fontäne gleich fünf Meter in die Höhe katapultiert. Doch unser Titelheld schließt schnell mit dem Fuß das Loch. Am Ende stellt sich heraus, dass die mächtigen Rauchschwaden von Igelvaters Pfeife stammen: "...und wohl gezielt mit sich'rer Hand löscht Hops [der Frosch auf der Leiter] den Pfeifenfeuerbrand."

Tipp: Interessante Hintergrundinformationen zu Lurchi liefert der Wikipedia-Artikel.

Download des Original-Hörspiels (5,4 MB): Lurchi.mp3

Wir danken den Firma Salamander für die freundliche Genehmigung zur Veröffentlichung auf unseren Seiten!

Übersicht